Dienstag, 11. Februar 2014

Betty & Joana & Shopper #2

Schon lange wollte ich euch unsere Mitbewohnerin vorstellen: Betty. Seit genau einem Jahr wohnt sie nun schon bei uns und ich wette, meinem Mann wäre es manchmal lieber, er würde nur mit ihr anstatt auch mit mir zusammenwohnen! Im Gegensatz zu mir steht sie nämlich immer still in ihrer Ecke und will weder Aufmerksamkeit noch meckert sie rum stellt sie Dinge fest, die vielleicht nicht so ganz zu ihrer Zufriedenheit sind. Und Schuhe braucht sie auch keine! Außerdem lässt sie sich freiwillig mit seinem Football-Trikot dekorieren. Sie ist also eine Traumfrau! (Wer errät, warum sie Betty heißt, gewinnt ... ähm ... nix! Darf sich aber für unfassbar klug halten!)

Hier trägt Betty eine schlichte Joana und einen Shopper, den ich für eine Freundin zum Geburtstag genäht habe. Sämtliche Details zur Tasche habe ich hier schon erzählt, bei diesem Modell habe ich allerdings die herausnehmbare Innentasche auch gepolstert und an die Größe des Tablets meiner Freundin angepasst.

Und jetzt ab damit zum Creadienstag!



Dienstag, 4. Februar 2014

Collegejacke mit Affen

Hach, lange keine Collegejacke mehr gezeigt! Ihr vermisst sie doch sicher schon, oder?!


Sie ist wie immer wendbar und Schnittmuster für Collegejacken gibt es z. B. bei Dawanda oder Burda. Den Affenstoff, den Aufnäher und das Webband habe ich vor Jahren bei Stoff & Stil bestellt, die gibt es mittlerweile allerdings wahrscheinlich nicht mehr zu kaufen.

Und jetzt ab damit zum Creadienstag!

Dienstag, 28. Januar 2014

Gehäkelte Babyschuhe

Chucks sind ohne Frage die coolsten Schuhe der Welt; jeder sollte welche haben! Auch Babys. Die dann gerne auch aus Wolle. Und da ich es mir bei kaltem Winterwetter lieber mit einer warmen Decke auf der Couch gemütlich mache, anstatt an der Nähmaschine zu sitzen, bin ich dann endlich einmal dieses Häkeldingens angegangen.

Nachdem ich jahrelang keine Häkelnadel in der Hand hielt, frischte ich zusammen mit meiner Oma letztes Jahr meine Kenntnisse wieder auf und nach ein bisschen Üben klappt es jetzt ganz gut. Diese niedlichen kleinen Babychucks sind also erst der Anfang. Das nächste Stück ist schon in Arbeit, das wird allerdings ein Langzeitprojekt werden und die Fertigstellung ist noch in weiter, weiter Ferne ...


Die süßen Babyschuhe verlinke ich auch beim Creadienstag.


Donnerstag, 19. Dezember 2013

Yay! Eine Tasche nur für mich!

Eigentlich sogar Doppel-Yay! Erstens: Chevron! Ganz große Liebe! Und zweitens: Ich habe endlich mal wieder etwas für mich selbst genäht! Das kommt nämlich leider viel zu selten vor.

In meinen neuen Shopper bin ich sehr verliebt und schleppe ihn täglich mit mir herum. Was übrigens nicht so die cleverste Idee von mir war, ich hatte ihn nämlich schon einige Zeit in Gebrauch, bevor ich dazu kam, Fotos zu machen. Aber mit Photoshop kann man ja zum Glück wunderbar Flecken wegretouschieren. (An dieser Stelle gleich noch ein Yay!)

Ein paar Infos zur Tasche: Ich habe sie nach einem selbst entworfenen Schnittmuster genäht. Außen der heißgeliebte Chevronstoff (Zickzack klingt einfach nur halb so cool), innen fast so sehr geliebter Punktestoff, dazwischen Volumenvlies, damit die Tasche auch leer nicht in sich zusammenfällt. Die Träger sind aus echtem Leder, befestigt mit Buchschrauben. (Danke Marlene, dass du mir da so schnell ausgeholfen hast!) Innen gibt es zum einen ein Handyfach, verschließbar mit einem Druckknopf und zum anderen eine herausnehmbare Reißverschlusstasche, die mit Karabinern eingehängt wird. Eigentlich mag ich am liebsten Taschen, die mit einem Reißverschluss komplett verschlossen werden können, damit nichts rausfällt. Dieser Shopper ist nur mit einem Magnetknopf zu schließen, deshalb die Extratasche, in der die Sachen aufbewahrt werden können, die auf keinen Fall rausfallen sollten.
Der Stern ist ein Schlüsselanhänger und während des Nähens fand ich die Idee, ihn da baumeln zu lassen total toll. Inzwischen bin ich davon nicht mehr so ganz überzeugt, aber jetzt hängt er da schon so rum, also darf er auch bleiben.

Weil ich mich so über meine neue Tasche freue und weil heute Donnerstag ist, verlinke ich das ganze noch bei RUMS.

Dienstag, 17. Dezember 2013

PAMK: Zweierlei Kipferlkonfekt

Eine Woche vor Weihnachten kommen wir zum letzten Post aus meiner Küche-Rezept. Die bomben Idee, dem klassischen Vanillekipferl eine neue Form zu geben, stammt leider nicht von mir, sondern vom bezaubernden Frollein Elbkind. Ihr gebührt also der ganze Ruhm und die Ehre! (Und zwar haufenweise, sie weiß nämlich garantiert immer weiter, wenn ich mit meiner Kreativität am Ende bin. Und außerdem ist sie eine super Fotografin! Wer in Hamburg und Umgebung heiratet, ein Baby bekommt, tolle Familienfotos für die Großeltern haben möchte oder sonstige schöne Momente auf grandiosen Fotos festhalten will, sollte sich auf jeden Fall an sie wenden!)

Zurück zu den Kipferl und mal so unter uns Backfeen: den Teig schnell ausrollen und Kreise ausstechen, geht wesentlich schneller, als Kipferl formen. Und frustfreier ist es sowieso – oder bekommt ihr eure Vanillekipferl immer schön gleichmäßig hin? Ich leider nicht und das nervt mich dann meistens. (Gut, wenn das Kipferlkonfekt im Schokoladenbad auf Nimmerwiedersehen verschwindet oder zerbröselt, ist das auch nicht gerade gut für den Ruhepuls, aber irgendwas ist halt immer.)


Zutaten für die Kipferl
  • 280 g Mehl
  • 100 g gem. Mandeln
  • 70 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • Vanille (ich habe Vanille aus der Mühle verwendet, deshalb kann ich keine genaue Mengenangabe machen. Aber generell würde ich mal sagen: viel hilft viel!)
  • 200 g weiche Butter
  • Kuvertüre
  • Puderzucker


Zubereitung
Mehl, Mandeln, Zucker, Eigelb, Butter und Vanille zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde kühlstellen.
(in der Zeit, in der der Teig im Kühlschrank liegen muss, kann man die Karamell-Mandeln machen, siehe unten)
Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.l
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (ca. 1 cm dick) und kleine Kreise ausstechen. 
Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ca. 10 Minuten backen (unbedingt im Auge behalten!) und auskühlen lassen. 

Kuvertüre schmelzen. (Wasserbad und so, ich gehe davon aus, dass alle wissen, wie das geht.) 
Einen Teil des gebackenen Kipferlkonfekts in die Kuvertüre tauchen und jeweils mit einer Karamell-Mandel verzieren. 

Etwas Puderzucker und Vanille in eine Schüssel füllen und das restliche Konfekt darin wenden.




Zutaten für die Karamell-Mandeln
  • 50 g ganze, geschälte Mandeln
  • 70 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 10 g Butter

Zubereitung
Butter in einer Pfanne heiß werden lassen. Zucker dazugeben und schmelzen (karamellisieren) lassen. Allerdings nicht zu lange, sonst wird er bitter! Zimt und Vanille dazugeben. Wenn alles geschmolzen ist, Mandeln hinzugeben, gut durchrühren (leichter gesagt, als getan - ich weiß!), alles auf Backpapier geben, grob auseinanderziehen und abkühlen und trocknen lassen.



Was die anderen am heutigen Creadienstag gemacht habt, seht ihr hier!  

Rezeptquelle: Das Grundrezept für die Kipferl ist aus meiner Rezeptsammlung, das benutze ich schon seit Jahren. Die Idee mit dem Konfekt stammt wie oben erwähnt von Frollein Elbkind.

Dienstag, 10. Dezember 2013

PAMK: Bratapfelgelee

Perfekt zum Hefezopf passt das Bratapfelgelee. Das ist so lecker, da könnte ich mich glatt reinlegen!


Zutaten

  • 1 Liter klarer Apfel-Direktsaft 
  • 1 Beutel Gelierzucker 1:1
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Zimtstange 
  • 1 Vanillestange oder frisch gem. Vanille
  • brauner Rum 
  • evtl. Mandelaroma


Zubereitung

Apfelsaft mit Zitronensaft, Zimt und Vanille aufkochen und kurz auf niedriger Stufe köcheln lassen.

Zimt- und Vanillestange entfernen, Rum und Mandelaroma nach Geschmack hinzufügen. (Ich habe das Mandelaroma erst am Schluss direkt ins Glas getan, weil das nicht in alle Gläser rein sollte.)

Abkühlen lassen.

Mit Gelierzucker mischen und nach Packungsaufschrift kochen.

Randvoll in vorbereitete Gläser füllen, umstürzen oder auch nicht (die einen sagen so, die anderen so ...), abkühlen lassen, genießen.


Was die anderen am heutigen Creadienstag gemacht habt, seht ihr hier!  

Rezeptquelle: Dieses Rezept entstand nach Brainstorming mit Frollein Elbkind. Danke! 

Freitag, 6. Dezember 2013

PAMK: Weihnachtlicher Hefezopf


Ich finde, es gibt Sonntag morgens nichts besseres, als frischen Hefezopf mit leckerer Marmelade! Na gut, Pancakes mit Ahornsirup (mit viel Ahornsirup!) sind auch super lecker. Oder Omelett! Oder Armer Ritter! Englisches Frühstück mit Bohnen, Speck und Spiegelei! Weißwürste! Oder oder oder ...
Ihr seht, ich liebe ein ausgiebiges Frühstück am Wochenende!

Heute verrate ich euch deshalb rechtzeitig zum Wochenende das Hefezopf-Rezept. Was frühstückt ihr am liebsten?


Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 75 g weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe (oder 1/2 Würfel frische Hefe)
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • 1 TL Salz
  • knapp 1 TL gem. Kardamom
  • Vanille (ich habe Vanille aus der Mühle verwendet, deshalb kann ich keine genaue Mengenangabe machen)
  • Mandelblättchen oder Hagelzucker


Zubereitung

Alle Zutaten bis auf das Eigelb zu einem Hefeteig verarbeiten. 
Mit einem feuchten Tuch abdecken und ca. 1–1,5 Stunden an einem warmen Ort aufgehen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, in drei Stücke teilen, diese zu Rollen formen und einen Zopf flechten. 
Den Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, wieder abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.
 
Backofen auf 180 °C vorheizen.

Den Hefezopf mit Eigelb bestreichen und mit Mandelblättchen oder Hagelzucker bestreuen.
Im Ofen auf der unteren Schiene ca. 25–30 Minuten backen. Sollte er zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.

Rezeptquelle: Inspiration war der Kardamom-Hefekranz aus der aktuellen sweet paul (4/2013), ich habe das Rezept allerdings etwas abgeändert. 

 

Dienstag, 3. Dezember 2013

PAMK: Schoko-Minz-Herzen

Zutaten (für ca. 20 Stück)
  • 250 g Mehl
  • 125 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 6 After Eight-Täfelchen
  • 2 EL Kakao
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • evtl. Kuvertüre


Zubereitung

After Eight-Täfelchen klein würfeln, mit Butter, Puderzucker und Salz in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken des Rührgerätes verrühren bzw. -kneten. Zuerst das Ei aufschlagen und unterrühren, dann Mehl, Backpulver und Kakao zum Teig geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten und zwei Stunden kaltstellen.

Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Herzen - oder andere Formen - ausstechen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und auf der mittleren Schiene ca. 12 Minuten backen.

Nach Wunsch mit geschmolzener Kuvertüre verzieren.

Was die anderen am heutigen Creadienstag gemacht habt, seht ihr hier!  

Rezeptquelle: Geschenke aus der Küche - Kulinarisches lecker verpackt. 2011, frechverlag GmbH, Stuttgart.